Stellungnahme zum Bolz- und Trainingsplatz im Gebiet Madach/Hägle 2008


Wir möchten noch mal betonen, dass wir es sehr richtig und wichtig finden, dass Einwendungen von AnwohnerInnen auf den Tisch kommen. Die Form oder wie in diesem Fall der Ton mag manchmal daneben sein. Letzten Endes gehört es aber zu unseren Aufgaben, uns ernsthaft und sachlich mit den geäußerten Bedenken auseinander zu setzen.

In dieser Stellungnahme beschränken wir uns auf die Faktoren Lärm, Flutlicht und Verkehr.

Zu den übrigen Punkten verweisen wir auf die Vorlage, da wir den Eindruck haben, dass sich die EinwenderInnen in diesen Punkten - na sagen wir: etwas vergaloppiert haben.

Thema Lärm:
Die AnwohnerInnen brachten die Idee auf, statt eines zusätzlichen Platzes Trainer für die Zeit von 14 bis 17 Uhr einzustellen. Auch wurde vorgeschlagen, die Plätze länger - bis 22 Uhr zu nutzen.
Damit entstünde eine Problematik für den TSV in Sachen Gleichbehandlung von Ehrenamt und bezahlten Trainerstunden. Was uns in der Fraktion aber vor allem nicht einsichtig war, ist die Erwartung der AnwohnerInnen, dass sich daraus eine Entlastung für sie ergeben würde. Wir denken, dass wir durch Lärm, der noch zu weiteren Zeiten auftritt, die AnwohnerInnen mehr belasten würden als durch Lärm, der zur selben Zeit zusätzlich auftritt, und laut Gutachten für die Gesamtbelastung irrelevant ist.
Eine Lärmbelastung der AnwohnerInnen liegt sicher vor. Dass sie in der Nähe eines Sportplatzes auftritt, war aber im Vorhinein bekannt.
Dass ein zusätzlicher Platz über Gebühr belasten würde, verneint das Gutachten.
Die Grüne Liste ist der festen Überzeugung, dass die AnwohnerInnen nach der Ausführung des Platzes feststellen werden, dass sich ihre Lärmbelastung tatsächlich wie vom Gutachten vorausgesagt nicht relevant vermehrt hat.

Thema Flutlicht:
Wir sagen zu, dass wir auch aus Naturschutzgründen auf eine möglichst blendarme Flutlichtanlage sowie eine Aufstellung soweit als möglich zum Schutz der AnwohnerInnen achten werden. Wir begrüßen daher eine entsprechende Untersuchung.
Die Grüne Liste ist davon überzeugt, dass eine Lösung gefunden werden kann, die die technischen Möglichkeiten ausnutzt.

Thema Verkehr:
Dieser Punkt gehört eindeutig in eine Verkehrsschau! Wir bedauern, dass die AnwohnerInnen hier bisher nicht zum Zuge kamen, was eventuell auch etwas mit der Verstimmung zu tun hat, die offenbar derzeit vorliegt.
Die Grüne Liste ist davon überzeugt, dass die Abarbeitung dieser Bedenken innerhalb der nächsten Verkehrsschau erfolgen wird und wird dies sehr sorgfältig begleiten – zum Schutz der AnwohnerInnen, aller beteiligten VerkehrsteilnehmerInnen und insbesondere der Kinder.

Insgesamt besteht für die Grüne Liste der Grundsatz, dass wir alle in einem Ort mit so manigfaltiger ehrenamtlicher Vereinsarbeit wie in Gomaringen, nicht nur die Vorteile genießen können, sondern auch die Nachteile mitzutragen haben. Wir müssen EinwohnerInnen Beeinträchtigungen zumuten können, wenn überhaupt etwas im Ort stattfinden können soll. Wir gehören alle dazu.

Wünsche? Anregungen? Vorschläge? Kritik? All das senden Sie bitte per email an