Stellungnahme zur Vorlage 2012/126.1
Windkraftpotentialanalyse
im November 2012

 

 

 

Das Büro Menz Umweltplanung hat hier wieder einmal eine umfangreiche Analyse unseres Gemeindegebietes vorgelegt. Mir persönlich macht es ja immer Spaß, sich die Ergebnisse und die Datenbasis anzusehen. Was können wir wo am besten? Diese Fragestellung gefällt mir durchaus.

Nur leider wird sie aus den falschen Gründen gestellt. Der Gemeinde-rat Gomaringen will – bisher mehrheitlich – mit einem Teil-FNP Wind-kraft das Errichten von Windkrafträdern eindämmen. Der eine sagt, auf geeignete Gebiete, der andere sagt sogar, hoffentlich aber baut auch dort keiner!

Nun ja, es funktioniert nicht. Wer Energie nutzen können möchte, muss deren Erzeugung akzeptieren. Und zwar dezentral, also auch vor der eigenen Haustür. Wir können gerne gemeinsam unsere Bemühungen verdoppeln, so wenig Energie wie möglich zu benötigen. Dies vor allem durch Dämmung, Dämmung und nochmal Dämmung! Und durch intelligente Lichtsysteme und sparsame Geräte. Sie kennen die Tipps ebenso wie wir.

Ohne Teil-FNP Windkraft können keineswegs überall Windräder in die Luft sprießen. Vielmehr müsste ohne Teil-FNP Windkraft jeder Interessent eine eigene Untersuchung in Auftrag geben, die die Auswirkungen des Windrads, prüft. Diese Arbeit machen wir nun.

Das aber darf auf keinen Fall dazu führen, dass wir die Nutzung von Windenergie für unsere Gemeinde völlig ausschließen. Was ohne größerer Einschränkungen einzelner möglich ist und für einen Investor interessant, muss auch erlaubt sein – zum Nutzen der Allgemeinheit.

Wünsche? Anregungen? Vorschläge? Kritik? All das senden Sie bitte per email an